Mit einer kontinuierlich hohen Investitionsquoten

stellen wir uns den ständig steigenden Anforderungen an die Effektivität der Prozesse, die Qualität der erzeugten Papiere und die Entwicklung neuer Produkte: Wir setzen auf ein langfristiges stabiles Wachstum für die Zukunft unseres Produktionsstandortes.

Investitionen

Die Geschwindigkeit der Papiermaschine verbesserte sich um 25 %. Dazu erfolgten umfangreiche Ertüchtigungen in der Deinkinganlage, der Einbau eines Bahnstabilisierungssystems, die Ausrüstung mit einem neuen Abluftsystem und einer nachgeschalteten dreistufigen Wärmerückgewinnungsanlage. Die Verminderung der Umweltbelastung resultiert aus der spezifischen Senkung des Energieverbrauches um ca. 30 %. Dazu fanden auch an der Gasturbine Verminderungen des Stickstoffoxidausstoßes statt. Weniger Lärmbelastung trotz höheren Produktionsausstoßes wird dank moderner Schalldämpfer erreicht. Das hohe Volumen der Papiere, die gute Bedruckbarkeit und den Kundenwünschen entsprechende Glätte- und Glanzwerte wurden mit einem neuen Multi-Nip-Kalander zum Standard in Kriebstein. Ein komplett neues Dach über der gesamten Papiermaschinenhalle mit energieeffizienter Hallenluftventilation war ebenso eine Zukunftsinvestition wie die neue Fertigwarenlagerhalle mit Radio-Frequency-Identification-Technologie (RFID) zur verbesserten Lagerorganisation.


Es ist noch Einiges zu tun

Weitere Optimierung des Produktportfolios
Optimierung des Gesamtenergiekonzeptes
Weitere Reduzierung der spezifischen Wasser- und Energieverbräuche
Umsetzung des Nutzungskonzeptes für die Feinfaserstoffverwertung
Investitionen in die Papierausrüstung
„Neues“ Büro im denkmalgeschützten Papiermaschinengebäude

Förderung durch Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Förderung durch Europäischer Sozialfonds (ESF)